Fachfragen bei Bodenbau.de

 
Conny (Gast) fragt am 13.03.2011:
 
Hallo,
wir haben in der gesamten Wohnung Laminat verlegt und seitdem ein Problem mit unseren Untermietern, die sich ständig über den Lärm beschweren. Deshalb haben wir beschlossen, Teppichboden zu verlegen. Können wir diesen einfach über das Laminat legen oder ist es leiser, das Laminat herauszureißen und dann den Teppich zu verlegen? Wir möchten gern die leiseste Variante.

Vielen Dank!
 
 
  
 
3 Antwort(en), letzte am 14.03.2011:
 
   Päffgen GmbH (Fachfirma) schreibt am 13.03.2011:
 
Wenn sich die Untermieter über die Laufgeräusche bei harten Schuhsohlen beklagen, sollte es genügen, Teppich über das Laminat zu legen. Allerdings kann es zu unangenehmen elektrostatischen Aufladungen kommen, wenn eine Kunstfaser gewählt wird, die mit dem Laminat Spannungen erzeugt. Rühren die Geräusche vom Laminat selbst her, Knacken und Knirschen durch schlechten Sitz der Klickfedern oder weil es ohne Unterdämmung verlegt ist, wird es wohl besser sein, das Ganze rauszunehmen. Korkdämmung könnte auch unter Teppich zusätzlich Abhilfe schaffen.
 
 
jeanny (Gast) schreibt am 14.03.2011:
 
Vielen Dank für die Antwort!
Unsere Untermieter regen sich nicht nur über Laufgeräusche auf, sondern sind auch der Meinung, dass das Laminat als Schallverstärker wirkt, da sie auch Gespräche und sonstige Geräusche aus unserer Wohnung hören. Das Laminat selbst gibt keine Geräusche von sich und wir haben eine 2 mm-Trittschalldämmung (Folie) darunter verlegt. Durch den Teppich sollen also möglichst sämtliche Geräusche nach unten geschluckt werden. Deshalb stellt sich die Frage, ob es sinnvoll ist, das Laminat als zusätzlichen Trittschall unter dem Teppich zu belassen oder ob es besser heraus sollte, da trotzdem noch Schallgeräusche dadurch verursacht werden könnten?

Lieben Gruß!
 
 
   Päffgen GmbH (Fachfirma) schreibt am 14.03.2011:
 
Eventuell liegt das Laminat nicht mit einer Fuge von etwa 10 mm zu den Wänden, sondern stößt direkt an. Dann wirkt es wie eine Membran und überträgt den Schall ins Mauerwerk. Auch der darunter liegende Estrich braucht eine solche Fuge. Außerdem sollte unter diesem nochmals eine ausreichende Dämmung liegen. Also das Problem ist komplexer und bedarf einer fachlichen Sichtung.